Dampfmaschinen

Die folgende Geschichte setze ich in der Hypnotherapie ein, um den Blutdruck regulieren zu helfen. Sie dient gleichzeitig dazu, in guter Weise – nicht zu mild und nicht zu heftig – seine Gefühle auszudrücken, um körperlich und seelisch ausgeglichen zu sein und Stress zu vermeiden. Einige Elemente der Geschichte sind darauf ausgerichtet, Arteriosklerose, Herzinfarkt und Schlaganfall entgegenzuwirken. Auch zur therapeutischen Unterstützung bei Asthma kann die Geschichte nützlich sein.

Für viele Menschen haben Dampfmaschinen eine besondere Faszination. Diese schönen Maschinen üben auf Junge und Alte einen besonderen Reiz aus. Wenn man so eine schöne, wertvolle Maschine besitzt, ist es wichtig, dass man gut mit dem kostbaren Stück umgeht. Das wichtigste Teil an einer Dampfmaschine ist nämlich die Druckregulierung. Und zwar ist es entscheidend, dass sich ihr Druckventil leicht und früh genug öffnet und zuverlässig Dampf ablässt. Für eine gute Lebensdauer ist es sinnvoll, dass Maschinen, gerade, wenn sie schon ein wenig älter sind, maßvoll beheizt werden. Es ist wichtig, dass eine solche Maschine manchmal ruht, dass man ihre Leitungen reinigt und entkalkt und das ganze Gerät in einem technisch einwandfreien Stand hält. Nur Dillettanten heizen einer solchen Maschine voll ein; das ist ein grober Fehler. Sie wollen Ihre Maschine ja wahrscheinlich nicht verheizen, sondern möchten möglichst lange Freude daran haben. Ein Ingenieur weiß, was ein solches Kleinod braucht. Er lässt seine Maschine gut gereinigt und geölt auf niedrigem oder mittlerem Druck fahren.

Die Geschichte gibt es auch als Hypno-Audiodatei zum Download.

Ein Gedanke zu „Dampfmaschinen

  1. Ja, das ist eine gute Symbolik und für jeden nachvollziehbar. Ich selbst nutze gern Schnellkochtöpfe..man gewinnt Zeit, habe aber höchsten Respekt vor dem Ventil bzw dem Druck. Meiner Schwester ist es mal passiert, dass sie Lungenhasche ( das kennt man heute gar nicht mehr – ist zerkleinerte Lunge ) kochen wollte, aber nicht mit dem Hunger eines ihrer Kinder gerechnet hatte , das schneller Essen haben wollte und also in der Küche die Flamme auf groß stellte. Der ganze Brei landete an der Decke….Eine unglaubliche Schweinerei, die ganze Küche mußte neu gemacht werden. Tja…der Überdruck .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.