Grüßen Sie Ihre Seele!

Zur Zeit stelle ich ein neues Buch fertig. „Grüßen Sie Ihre Seele! Therapeutische Interventionen in drei Sätzen“ ist der Titel. Es soll im Spätsommer bei Klett-Cotta erscheinen. Ein kleines Büchlein von vielleicht 120 Seiten darüber, wie man mit „Grüßen an die Seele“ Therapie gestalten kann.

Solche Grüße klingen beispielsweise so:

In die Energie kommen

Sagen Sie Ihrem Körper einen schönen Gruß, dass er Ihnen bei jedem Gedanken, jedem Wort und allem, was Sie tun ein genaues Gefühl dafür gibt: Fühlt es sich kraftvoll, lebendig, energiereich an oder schlapp, nervig, wirr? Sagen Sie ihm, alles, was sich stärkend anfühlt, das wollen Sie fortsetzen und mehr davon tun, und alles, was sich schwächend anfühlt, das wollen Sie unterbrechen und weniger davon. Ihr Körper kann Ihnen dabei helfen.

Nur dorthin, wo es sicher ist

Richten Sie Ihrem Unbewussten bitte aus: Wir gehen hier nur an Orte, wo Sie sich genügend sicher und wohl fühlen. Wir gehen nicht an Orte, wo etwa Angst oder Erstarrung wären. Das wird hier nicht gebraucht! Können Sie Ihrem Unbewussten das sagen? Meinen Sie, es ist einverstanden?

Skeptiker als externe Beobachter

Irgendwo in Ihnen ist vielleicht so eine, die skeptisch ist, ob das, was wir hier machen, Ihnen helfen kann, und vielleicht sogar, ob Ihnen überhaupt irgendetwas hilft. Grüßen Sie sie bitte, ich möchte sie einladen, dass sie sich da drüben hinstellt und von dort aus genau beobachtet, ob das etwas bringt.

Der unsichtbare zweite Teil

Wenn jemand stirbt, meinen wir, der andere ist weg, aber in Ihnen ist er da. Wenn es für Sie passt, sagen Sie Ihrem Inneren: Was damals begonnen hat, ist der unsichtbare zweite TeiI Ihres gemeinsamen Lebens.

Die Größe des Schmerzes und die Größe der Liebe

Richten Sie bitte der Trauer aus: Die Größe der Liebe braucht nicht proportional zur Größe des Schmerzes zu sein. Sie können viel geliebt haben und all Ihre Werte würdigen, ohne entsprechend zu leiden. Ihr Inneres kann also die gute Intention der Trauer vom Schmerz unterscheiden. Wie ist das?

Wenn ihr Lust habt, probiert diese Grüße doch einmal an euch selbst und anderen aus! Gerne könnt ihr mir schreiben, welche Erfahrungen ihr dabei gemacht habt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.