Die Mitarbeiter im Angstzentrum

Sie sind ja sozusagen der Chef in Ihrem Körper. Der Chef kann nicht alles selbst machen, aber er kann Anweisungen an die Angestellten in den Abteilungen weitergeben. Sagen Sie doch bitte den Leuten im Angstzentrum, die sollen mehr Personal anstellen, zum Beispiel 24 Leute anstatt nur einem, so dass jeder, der dort arbeitet, eine Stunde Schicht und 23 Stunden frei hat. Dann können sie sich richtig erholen. Oder sie sollen das so anpassen, wie es für sie noch besser ist. Ist das in Ordnung so?

Diesem dissoziativen Gruß wird eine Metapher vorangestellt, wonach der bewusst sich erlebende Klient der „Chef“ einer Firma mit vielen Angestellten ist, worunter offensichtlich unbewusst agierende (also für den Chef nicht ständig sichtbare) Instanzen zu verstehen sind. Das Unbewusste wird gebeten, die Angst in 24 Teile aufzuspalten, die abwechselnd arbeiten, so dass zu jeder Zeit nur ein 24stel der Gesamtangst aktiv ist. Das ist unter anderem bei Prüfungsangst, die sich über Wochen hinzieht, bei generalisierten Angststörungen und bei Menschen, die unentwegt in Sorge zu sein scheinen, äußerst hilfreich.

Geschichte aus: S. Hammel, A. Vlamynck, C. Weinspach: Ängest entzaubern, Lebensfreude finden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.