Die Quelle des Verstehens

Diese Geschichte verwende ich bei Allergien und Immunerkrankungen. Zuallererst hatte ich sie bei einer Morbus-Crohn-Patientin eingesetzt. Aber natürlich passt sie auch ins Teamcoaching, in die Paartherapie und einfach überall, wo Menschen sich erst nicht richtig und dann vielleicht doch verstehen…

Einige reden Kisuahili und andere Zulu, und einige armenisch und einige rätoromanisch; ich habe angefangen polnisch zu lernen, und gerne würde ich russisch sprechen oder norwegisch oder neugriechisch. Das alles hat einen tiefen Sinn. Es dient unserer Verständigung. „Die Sprache ist die Quelle der Missverständnisse“ hat einmal jemand gesagt. Ob das so stimmen kann! Die Sprache ist nämlich auch der Weg, um sich wieder zu verstehen. Und auch der Frieden, gerade der Frieden wird durch Sprache geschlossen und erhalten! Ich sagte: Es gibt auf der Welt so viele Sprachen. Und ich meine: Es gibt Menschensprachen und vielleicht auch Engelssprachen. Vielleicht gibt es sie auch nicht, aber es gibt Tiersprachen, und es gibt die Taubstummensprachen und es gibt Computersprachen und es gibt Körpersprachen und eigentlich hat der Körper sehr viele Sprachen, immerzu verständigt er sich. Das Gehirn hat eine Sprache und die Nerven haben eine Sprache. Die Zellen im Körper haben eine Sprache und das Immunsystem hat eine Sprache. Es gibt die Sprache der Hormone und die Sprache der Enzyme. Der Körper selbst spricht viele Sprachen. Und die Organe sind wie Freunde, die aus verschiedenen Ländern kommen mit verschiedenen Kulturen und zum Teil verschiedenen Sprachen. Der Körper braucht einen guten Dolmetscher, um jeweils eine Sprache in die andere zu übersetzen und umgekehrt. Aber er kann das. Er ist gut darin, er hat sich schon sein Leben lang in dieser großen Kunst geübt. Was sollte das heißen, wenn einer sagte, die Sprache sei die Quelle der Missverständnisse? Missverständnisse lassen sich aufklären, dazu sind sie doch da. Nach einer wahren Versöhnung ist jede Freundschaft noch fester und besser als vorher. Darum sage ich: Die Sprache ist die Quelle des Verstehens. Sie verbindet und verbündet alle Freunde auf der Welt. Wenn alle Missverständnisse sich aufklären, dann ist die Sprache die Quelle der Gesundheit. Unsere Sprache ist die Quelle des Friedens.

5 Gedanken zu „Die Quelle des Verstehens

  1. Dazu fällt mir ein Buch ein welches ich vor einiger Zeit gekauft habe. (Aber leider noch nicht ganz gelesen)

    Bei diesem Buch geht es auch um eine Sprache und verstehen.

    Es heißt „Die fünf Sprachen der Liebe“ von Gary Chapman.
    Dabei geht es darum, dass jeder Mensch eine andere „Sprache der Liebe“ hat und man lernen sollte die Sprache des Partner zuerkennen um ihn / sie besser zu verstehen.

    Ich meine das geht ungefähr in die gleiche Richtung wie der Blog.

    Gruß
    Judith

  2. Ich habe es leider auch noch nicht richtig gelesen (nur stichproben quergelesen)

    Aber zu der Zeit als es aktuell rauskam wurde es viel gekauft. also denke ich auch das es gut sein „muss“.

  3. Pingback: HYPS » Blog Archiv

  4. es gibt auch die Sprache Blind verstehen. Sie wird nur von wenigen benutzt. und doch kann sie mehr ausdrücken als alle Worte der Welt egal in welcher Sprache.

    Diese Sprache ist nicht beeinflussbar und kommt von ganz alleine. Sie geht auch manchmal wieder ganz automatisch.

    diese Sprache kann Worte schon hören, obwohl sie nie gesagt werden.
    Diese Sprache kann auch ein Schutz sein.

    Diese Sprache nenne ich auch Frieden, und oder Glück miteinander teilen.

    Sie ist wie der unbewusste Atem eines Menschen. Einfach am Leben.

    Ein schweben wie ein Segelflugzeug ? lautlos ?? Wie eine Melodie der leisen Klänge.

    Und doch bleibt etwas zurück.

    Die Sprache der leisen Art wird in der lauten hektischen Welt nicht gehört und oft nicht verstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.